Megabakterien, Schwarzer Punkt, Going-light-Syndrom

Der Name Megabakterien ist bei Sittichen, Kanarien, Papageien und anderen Vogelspezies ein gefürchteter Name. Häufig werden die beiden anderen Namen „Schwarzer Punkt“ oder „Going-light-Syndrom“ bei der Erkrankung der Tiere ebenfalls erwähnt. Fachlich spricht man heute weltweit von „Macrorhabdus ornithogaster“.

Ansteckungsquellen sind natürlich wie fast immer der Kot und das verschmutzte Trinkwasser. Neutiere und Ausstellungen sind ebenfalls große Infektionsquellen.
Der Ausdruck Megabakterien vermittelt im Grunde, dass Antibiotika zur Therapie eingesetzt werden müssen!

Halt, stopp total falsch!

Der Erreger ist nämlich völlig unempfindlich gegenüber Antibiotika!
Wirksam ist nur eine Therapie mit einem Pilzmittel, das den Wirkstoff Amphotericin-B enthält. Dieses muss über einen längeren Zeitraum von ca. 20 Tagen eingesetzt werden.
Fakt ist allerdings auch, dass Sittiche, Kanarien und Papageien ebenso wie Brief- und Rassetauben immer Probleme mit Trichomonaden und Coli-Bakterien haben. Gerade in Problembeständen werden durch die „Megabakterien“ die Immunsysteme der Tiere stark geschwächt, sodass sie auch für Trichomonaden und Coli-Bakterien viel anfälliger werden.

Empfohlene Behandlung bei Megabakterien
Deshalb empfehlen wir auch bei Megabakterien zusätzlich immer unsere Kombi-Mischung (2,5 gr/1 Liter Wasser) + Amphotericin-B (1 ml/1 Liter Wasser) zu geben.

5 Tage Kombi-Mischung + Amphotericin-B + Med. Tollyamin Forte ins Trinkwasser oder über das Futter. Danach weitere 15 Tage Amphotericin-B + Med. Tollyamin Forte ins Trinkwasser.

Erstaunlich ist auch, dass zur Behandlung und Vorbeugung der “Megabakterien“ oft Obstessig empfohlen wird, das ist in vielen Foren so nachlesbar. Obstessig soll angeblich zum Ansäuern des Trinkwassers dienen. Bei einem simplen Obstessig kommt dabei aber keinerlei Wirkung mehr im Magen an. Moderne Säuren wie pH-Control sind daher alle gepuffert und haben dadurch erst eine hohe Wirkung im Magen und Darm gegen krankmachende Keime und Bakterien, wie sie bei der Erkrankung durch „Megabakterien“ bei Sittichen, Kanarien und Papageien vorkommen.

Wenn man dann noch den niedrigen Preis für eine Flasche pH-Control sieht (12,00 Euro) und es um die Gesunderhaltung unserer Lieblinge geht, kann man die Dummheiten in Foren bezüglich Obstessig kaum verstehen.

Besser wäre es daher, zur Vorbeugung und zur Gesunderhaltung eine natürliche Gesundheitskur zu geben, bestehend aus:

5 ml pH-Control + 5 ml Med. Tollyamin Forte + 5 ml Dosto RopAdeno + 1 ml Dosto-Oregano Flüssig 12%
auf 1 Liter Wasser 2-3 Tage in der Woche 

Dies ist ganz besonders nach Ausstellungen bzw. nach Neueinführungen von Tieren zu empfehlen.

Ein letzter Tipp für kränkelnde Tiere ist eine Eiweißgabe in Form von unserem Immunol. Hier wird richtigerweise in vielen Foren berichtet, dass fast alle Eiweißprodukte zu viel Zucker in Form von Lactose enthalten, was ein häufiger Grund für Magen/Darmprobleme der Tiere ist. Bei Immunol wurde der Zucker herausgenommen, zudem enthält es ein antikörperreiches Eipulver. Das Produkt ist also nicht nur eine hochwertige Eiweißmischung ohne Zucker, sondern auch vorbeugend wirksam gegen viele pathogene Darmbakterien.

2019-01-09T14:29:39+00:006. March, 2018|